Update

Machtkampf in der Arbeitsagentur : Finanzchefin Valerie Holsboer aus dem Vorstand abberufen

Es ist beschlossen: Die Spitzenmanagerin der Bundesagentur für Arbeit, Valerie Holsboer, muss vorzeitig ihren Vorstandsposten räumen.

Valerie Holsboer (l.) und Detlef Scheele (r.).
Valerie Holsboer (l.) und Detlef Scheele (r.).Foto: picture alliance / Nicolas Armer

Die umstrittene Spitzenmanagerin der Bundesagentur für Arbeit (BA), Valerie Holsboer, muss vorzeitig ihre Vorstandsposition räumen. Eine Mehrheit des BA-Verwaltungsrats habe am Freitag ihre Abberufung beschlossen.

Annelie Buntenbach, Vorsitzende des Verwaltungsrats und Sprecherin der Arbeitnehmerbank teilt dazu mit: „Wenn die Arbeitgebergruppe im Verwaltungsrat der BA das Vertrauen zu dem von ihr selbst vorgeschlagenen Mitglied im BA-Vorstand für unwiderruflich zerrüttet erklärt, ist keine tragfähige Grundlage für die weitere Arbeit des Vorstandes mehr gegeben. Diese ist aber angesichts der anspruchsvollen Herausforderungen, vor denen die BA gerade in Zeiten des Strukturwandels steht, unverzichtbar."

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur waren Teile des BA-Aufsichtsgremiums mit der Arbeit Holsboers unzufrieden. Genannt wurde insbesondere Peter Clever, stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates. „Die heute getroffene Entscheidung des Verwaltungsrates zur Abwahl einer Vorständin ist der Schlusspunkt eines leider notwendig gewordenen Konfliktes", sagte er.

Holsboer habe angebotene Gespräche aus seiner Sicht abgelehnt. Die Kritik an ihrer Arbeit lautete: Sie habe beim erforderlichen personellen Umbau der Bundesagentur nicht das erforderlich Tempo an den Tag gelegt. Unterstützer Holsboers bezweifeln dies.

Hintergrund der Abberufung der Volljuristin seien vielmehr Vorbehalte einiger gegenüber dem „frischen Wind“, den sie in die Bundesagentur gebracht habe. Ihre Abberufung muss die Bundesregierung noch bestätigen. Der Verwaltungsrat wird dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales zeitnah einen Vorschlag für eine Nachfolgerin machen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

20 Kommentare

Neuester Kommentar