Minus von über 400 Millionen Dollar : Tesla macht höheren Verlust als erwartet

Trotz Produktionsrekord hat Autobauer Tesla im zweiten Quartal überraschend hohe Verluste erzielt. Die Börse reagierte sofort mit einem kräftigen Minus.

Im Jahr 2019 sollen 360.000 bis 400.000 Autos an die Kunden ausgeliefert werden.
Im Jahr 2019 sollen 360.000 bis 400.000 Autos an die Kunden ausgeliefert werden.Foto: REUTERS/Ints Kalnins

Der US-Autobauer Tesla hat im zweiten Quartal einen höheren Verlust gemacht als erwartet. Von April bis Ende Juni summierte sich das Minus auf 408,3 Millionen Dollar (366 Millionen Euro), wie Tesla am Mittwoch mitteilte. Der Aktienkurs sackte im nachbörslichen Handel um zwölf Prozent ab.

Konzernchef Elon Musk betonte indes, Tesla habe im zweiten Quartal einen neuen Produktionsrekord erzielt. 95.356 Autos seien vom Band gelaufen, darunter 87.048 vom Typ Model 3, dem Verkaufsschlager. Der Umsatz sprang um knapp 59 Prozent auf 6,35 Milliarden Dollar. Analysten hatten hier mehr erwartet.

Musk versprach, Tesla werde im vierten Quartal "rentabel" sein. "Da bin ich sicher." Das Unternehmen erklärte, Priorität habe weiterhin eine Steigerung der Produktion. Teslas Ziel ist es, 10.000 Autos pro Woche zu fertigen, im Gesamtjahr 2019 sollen 360.000 bis 400.000 Autos an die Kunden ausgeliefert werden.

"In den kommenden Quartalen" werde bekanntgegeben, wo in Europa Tesla künftig Autos bauen werde, teilte das Unternehmen zudem mit. "Wir sind dabei, unsere Bemühungen hinsichtlich einer riesigen Batteriefabrik in Europa zu beschleunigen und hoffen, die Wahl in den kommenden Quartalen zu treffen." Das Unternehmen nennt seine geplanten Werke "Gigafabriken", weil dort sowohl die Autos als auch die für den Elektroantrieb benötigten Batterien hergestellt werden sollen. (AFP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!