Exklusiv

„Netztest“-Ergebnisse : Welcher Anbieter in den Berliner Bezirken das beste Mobilfunk-Netz hat

Welches Unternehmen bietet seinen Kunden das beste Mobilfunknetz? Der Tagesspiegel präsentiert exklusive Testergebnisse für Berlin.

Der Netztest erhob erstmals auch separat Daten für die fünf Großstädte Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt am Main.
Der Netztest erhob erstmals auch separat Daten für die fünf Großstädte Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt am Main.Kay Nietfeld/dpa

Das beste Mobilfunknetz der Hauptstadt hat die Telekom, Vodafone führt dagegen bei der LTE-Abdeckung innerhalb des S-Bahn-Rings. Das zeigt der diesjährige Netztest des Fachmagazins Connect. Die Ergebnisse für Berlin liegen dem Tagesspiegel exklusiv vorab vor.

Berlin: Starke Netze, auch im Vergleich mit anderen Großstädten

Bei den Gesamtergebnissen für das Berliner Stadtgebiet zeigt sich eine altbekannte Rangordnung: Das Netz der Deutschen Telekom führt bei Sprachqualität und Verbindungsstabilität, auch das Anschauen von Videos oder Surfen im Internet ist hier am schnellsten. Knapp dahinter auf Platz 2 rangiert das Vodafone-Netz in Berlin, auf Platz 3 der O2-Konzern Telefónica.

Wie gut das Berliner Mobilfunknetz funktioniert, merkt man meist an der Stadtgrenze zu Brandenburg: Die Funklöcher dort sorgten jüngst für Lacher, als eine Live-Schalte der „Tagesschau“ mitten im Satz abbrach – ausgerechnet bei der Vorstellung der Mobilfunkstrategie der Bundesregierung nach der Digitalklausur in Meseberg.

Nun fördert die Europäische Union den Kampf gegen weiße Flecken in Brandenburg: Mit 55 Millionen Euro wird der Ausbau in den nächsten drei Jahren unterstützt, teilte das Wirtschaftsministerium in Potsdam gestern mit.

Infografik: Welcher Anbieter vor Ort das beste Mobilfunknetz hat

Zum 26. Mal haben die Mobilfunk-Experten in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung Umlaut die Handynetze getestet. Neu in diesem Jahr: Erstmals wurden für die fünf Großstädte Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt am Main Daten separat erhoben.

Im Vergleich mit anderen Großstädten steht Berlin gut da: So sind etwa nur in Köln die Netze von Telefónica und der Deutschen Telekom noch besser ausgebaut, während Berlin jeweils den zweiten Platz einfährt. In der für Videos und Streaming so wichtigen Daten-Kategorie können sich Berliner sogar über einen Spitzenplatz freuen – zumindest, wenn sie einen Handyvertrag der Telekom haben.

Je nach Datenbasis führen die Netze von Vodafone oder der Telekom

Zusätzlich zu eigenen Test im Auto und zu Fuß analysierten die Connect-Redakteure auch die Handy-Empfangsdaten von mehr als 600.000 Nutzern, die diese anonym über einen Zeitraum von sechs Monaten zur Verfügung gestellt hatten (sogenannte Crowdsourcing-Daten).

Auf Basis dieser Daten erstellte Connect eine Karte für das gesamte Berliner Stadtgebiet, auf dem in 2x2-km-Abschnitten angegeben ist, welcher Anbieter in welchem Kiez das jeweils beste LTE-Netz anbietet. Hier zeigen sich gegenüber den anderen Testmessungen große Unterschiede: Obwohl die Telekom über das leistungsstärkste Mobilfunknetz in Berlin verfügt, legen die durch anonyme Nutzer erhobenen Daten nahe, dass Vodafone seinen Kunden öfter eine bessere LTE-Verbindung im Stadtgebiet anbietet. Gerade in Mitte, Charlottenburg oder der City-West führt der Konzern aus Düsseldorf. Berlinweit sind mehr als 60 Prozent der Kacheln in Vodafone-rot gefärbt.

Wie kann das sein? „Drivetests und Walktests spiegeln die maximal mögliche Leistung in einem Netz wider, während das Crowdsourcing misst, was tatsächlich beim Nutzer ankommt“, erklärt Connect-Redakteur Hannes Rügheimer. Das Problem: Kunden, die in einem Handy-Netz einen Sparvertrag mit geringerer LTE-Leistung gebucht haben, können das Ergebnis verfälschen. Auch wenn am Netzknoten praktisch eine höhere Datengeschwindigkeit verfügbar ist, werden die Geräte dieser Kunden trotzdem gedrosselt.

Mehr zum Thema

„Deshalb sind Testbewertungen, die ausschließlich auf Crowdsourcing basieren, sehr problematisch“, sagt Rügheimer. Auch ein Telekom-Sprecher erklärte auf Anfrage, dass sich die durch Nutzer erhobenen Daten nicht für eine wirklichkeitsgetreue Darstellung eignen würden.

Vodafone hingegen verteidigte die Messmethode: Während Tests zu Fuß und im Auto stets Stichproben blieben, gebe die Analyse von Nutzerdaten einen umfassenderen Einblick in die Netzabdeckung. „Das Crowd-basierte Messverfahren entspricht also der tatsächlich vom Kunden erlebten Netzqualität“, erklärte der Vodafone-Sprecher.

Berliner mit Telefónica-Vertrag können sich zumindest in den Außenbezirken freuen: In Teilen von Spandau, Schmöckwitz oder Reinickendorf haben sie das beste LTE-Netz.

Auch LTE-Netz in der U-Bahn wird endlich besser

Bereits vor zwei Wochen gab es gute Nachrichten aus dem Berliner Untergrund: Nachdem sich die drei Mobilfunkbetreiber im Sommer auf eine gemeinsame Lösung für besseren Empfang in der U-Bahn geeinigt hatten, sind nun erste Ausbauabschnitte fertiggestellt worden.

Auf den Linien U2 (Pankow bis Stadtmitte), U5 (Alexanderplatz bis Tierpark), U7 (Gneisenaustraße bis Rudow) sowie U8 (Bernauer Straße bis Hermannstraße) können Kunden aller drei Mobilfunkunternehmen in LTE-Geschwindigkeit surfen. Bis Ende 2020 soll der LTE-Ausbau im gesamten U-Bahn-System in Berlin abgeschlossen sein.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!