REAKTIONEN : Politischer Druck

„Es ist nur konsequent, wenn jetzt Schadenersatzansprüche geprüft werden“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Meister, dem „Handelsblatt“. „Der Bund war der größte Minderheitsaktionär bei der IKB. Wenn man jetzt Verantwortliche dingfest machen könnte, an die sich Schadensersatzansprüche des Bundes oder der KfW richten, sollten wir das dringend ausnutzen.“ Auch der finanzpolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Gerhard Schick, forderte, die Möglichkeiten auszuschöpfen. Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs warnte aber vor hohen rechtlichen Hürden. rtr

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben