Reichtum : Zahl der Einkommensmillionäre in Deutschland wächst

Rund 19.000 Menschen in Deutschland verfügten vor vier Jahren über Einkünfte aus Lohn und Einkommen in Höhe von mindestens einer Million Euro. Tendenz steigend.

Goldene Gabeln.
Goldene Gabeln.Foto: Jan Woitas/dpa

Die Zahl der Einkommensmillionäre in Deutschland ist weiter gestiegen: 2014 wurden 19.000 Steuerpflichtige registriert, die mehr als eine Million Euro an Einkünften an die Finanzämter meldeten, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Das waren 1.600 mehr als im Vorjahr, 2010 waren weniger als 15.000 gemeldet. Das Durchschnittseinkommen dieser Gruppe betrug zuletzt 2,7 Millionen Euro.

Die Daten sind wegen der langen Fristen bei der Steuererklärung erst etwa dreieinhalb Jahre nach Ende des Veranlagungsjahres verfügbar. Insgesamt erzielten die bundesweit 40,2 Millionen Steuerpflichtigen 2014 Einkünfte in Höhe von 1,5 Billionen Euro. Das waren 64 Milliarden Euro mehr als im Jahr 2013. Die Lohnsteuer summierte sich zusammen mit der Einkommensteuer auf 260 Milliarden Euro. Gegenüber 2013 bedeutete das eine Steigerung um 13 Milliarden Euro.

2014 wurden Einkommen ab 250.731 Euro (beziehungsweise ab 501.462 Euro bei gemeinsam veranlagten Personen) mit 45 Prozent besteuert. Dieser Reichensteuersatz kam bei 87.000 Steuerpflichtigen zum Tragen. Auf sie entfielen 5,9 Prozent der gesamten Einkünfte und 11,8 Prozent der Steuersumme. (AFP, epd, KNA)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!