Wirtschaft : Tagesgeld lohnt sich, Kredite kosten mehr

-

KREDITE

Wenn die EZB die Leitzinsen ändert, wirkt sich das auch auf die Konditionen der Geschäftsbanken aus. Erhöht die EZB wie am Donnerstag den Leitzins, wird es für die Banken teurer, sich Geld von der Zentralbank zu leihen. Diesen Aufschlag geben die Institute in der Regel recht schnell an ihre Kunden weiter. Das heißt: Bereits geschlossene Kreditverträge mit variablem Zinssatz werden ebenso teurer wie neue Kreditangebote. Derzeit bezahlt man für einen Kredit über 10 000 Euro mit fünfjähriger Laufzeit zwischen fünf und zehn Prozent Zinsen. Die Sätze könnten sich rasch ändern: „Bei den Kreditzinsen wird meist schnell angepasst“, sagt Frank-Christian Pauli vom Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv). „Bei den Sparzinsen dauert es oft länger.“

ANLAGEN

Sechs bis acht Wochen könne es dauern, bis die Banken die gestiegenen Zinsen an ihre Kunden weiterreichen, erklärt Dieter Hein, Bankenexperte von Fairesearch. Meist würden auch nicht alle Banken die Aufschläge in gleicher Höhe weitergeben. Der Vergleich lohnt sich also. Am schnellsten dürfte es bei den Tagesgeldkonten gehen. Hier ist der Wettbewerb derzeit am stärksten – auch weil die Kunden ihr Konto praktisch täglich wechseln können. „Bei den letzten Zinsschritten der EZB hat sich beim Tagesgeld meist sofort etwas getan“, sagt Verbraucherschützer Pauli. „Bei längerfristigen Anlagen wie Sparbüchern war das nicht der Fall.“ Vor allem die Direktbanken , die sich einen Preiskampf um hohe Zinsen auf Tagesgeldkonten liefern, werden schnell auf die Zinserhöhung reagieren müssen. „Wir haben die letzten fünf, sechs Erhöhungen immer relativ zeitnah an die Kunden weitergegeben“, sagt eine Sprecherin der Commerzbank-Tochter Comdirect. Trotz des hohen Zinsniveaus von drei bis vier Prozent, das viele Banken derzeit für Tagesgeld bieten, sieht Bankenexperte Hein noch Spielraum für weitere Erhöhungen. stek

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar