Vor dem Fachkräftegipfel der Bundesregierung : Heil fordert Anwerbestrategie von der Wirtschaft

Laut Arbeitsminister Heil braucht die Wirtschaft einen Plan zum Fachkräftemangel. Es müsse klar werden, in welchen Ländern und Branchen Kräfte benötigt werden.

Fordert eine Anwerbestrategie für Fachkräfte von der Wirtschaft: Arbeitsminister Hubertus Heil
Fordert eine Anwerbestrategie für Fachkräfte von der Wirtschaft: Arbeitsminister Hubertus HeilFoto: imago images/Metodi Popow

Vor dem Fachkräftegipfel der Bundesregierung an diesem Montag hat Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) von der Wirtschaft eine Anwerbestrategie gefordert. „Sie muss uns sagen, in welchen Ländern sie für welche Branchen auch Fachkräfte anwerben will“, sagte der SPD-Politiker am Sonntagabend in der ARD-Sendung „Bericht aus Berlin“.

Erst dann könne die Bundesregierung dies durch bürokratische Vereinfachungen unterstützen. „Das Beste ist, wenn wir von der Wirtschaft wissen, auf welche Länder wir uns erst mal konzentrieren, wo sie Fachkräfte haben wollen und vermuten.“ Dann könnten sich Anstrengungen gebündelt auf diese Länder konzentrieren.

Bundesregierung, Länder, Wirtschaft und Gewerkschaften kommen am Montag im Kanzleramt zu einem Spitzentreffen zusammen. Dabei geht es darum, wie das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz schnell wirken kann. Es tritt am 1. März 2020 in Kraft und soll qualifizierten Arbeitnehmern aus Nicht-EU-Staaten den Weg nach Deutschland ebnen.

Kritiker des Gesetzes rief Heil zur Unterstützung auf: „Vielleicht sollten die sich lieber darauf mit ihren Möglichkeiten konzentrieren, mitzuhelfen, dass es geht, dass wir das hinbekommen, was wir in Deutschland brauchen.“ (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

10 Kommentare

Neuester Kommentar