• Frankreich und die NS-Geschichte: „Verführung durch Barbarei ist genuin europäisch“

"Diese zwölf Jahre wurden zum negativen Gründungsmythos"

Seite 2 von 2
Frankreich und die NS-Geschichte : „Verführung durch Barbarei ist genuin europäisch“

Ist der Nationalsozialismus spezifisch deutsch?

Die Verführung durch die Barbarei ist eine genuin europäische Erscheinung, die man unter anderen Vorzeichen auch in Frankreich findet, in Großbritannien, vorher in Italien oder in Spanien. Es gibt viele deutsche Historiker, die das in einem größeren Kontext sehen, bis zu dem Punkt, dass einige Historiker sagen würden, was, ihr wollt uns unser patrimoine, unser Erbe wegnehmen? Der Nationalsozialismus gehört uns, das sind wir!

Aber das NS-Regime ist nun einmal das zentrale Ereignis der jüngeren deutschen Geschichte.

Mir fällt auf, dass diese zwölf Jahre in der deutschen Öffentlichkeit immer mehr zum negativen Gründungsmythos des neuen Deutschland geworden sind, mit einer Absolutheit im Negativen, die mich sehr stark an das erinnert, was die Französische Revolution für die Franzosen war und teilweise bis heute ist, nur eben im Positiven. Die Zeit vor 1933 wird durch das Prisma der Jahre 1933 bis 1945 gesehen und die Zeit danach teilweise auch, damit man sagen kann, haben wir uns wirklich davon befreit oder sind wir teilweise immer noch davon infiziert? Der Vergleich mit der Französischen Revolution bietet sich an. Die Zeit vor der Revolution führte irgendwie zu ihr hin und fand letztlich ihren Sinn eben in der Revolution, und die Zeit danach war eine Fortsetzung, Erfüllung, Ergänzung, die sich immer noch an den Kriterien der Französischen Revolution messen ließ.

Nach dem „Dritten Reich“ konnte es doch nichts anderes geben als die vollständige Abgrenzung. Das ist eben dieser „negative Gründungsmythos“ der Bundesrepublik.

Auf der Bundesebene gibt es eine massive Konzentration auf die Zeitgeschichte, auf die Nazi-Zeit und die Zeit danach, auf der Länder- und Regionalebene hingegen die lange Periode. Welche Gemeinde ist nicht stolz darauf, ihr 1000- oder gar 2000-jähriges Bestehen zu feiern? Und wenn man Regionalausstellungen sieht oder die lokalen Museen, dann wird die NS-Zeit erwähnt, aber nicht mehr zentral. Und beides ist Deutschland!

Artikel auf einer Seite lesen

Twitter

Folgen Sie unserer Wissen und Forschen Redaktion auf Twitter: