Wissen : IGITT

Bei Ekel verziehen wir das Gesicht. Das ändert die Sinneswahrnehmung: Die Nasenlöcher erden kleiner, die Augen schmaler. So wird möglichst wenig der ekelerregenden Substanz eingeatmet, die Augen werden geschützt.

Neu: Tagesspiegel Plus jetzt gratis testen!

Twitter

Folgen Sie unserer Wissen und Forschen Redaktion auf Twitter: