Innovationsoffensive : Bayern nimmt sich Berlins Unis zum Vorbild

Bayern will seine Hochschulen mit einem Milliardenpaket stärken. Ministerpräsident Söder verweist dabei auch auf Berlin als Vorbild.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU).
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU).Foto: Lino Mirgeler/dpa

Bayern will in den kommenden fünf Jahren eine Milliarde Euro zusätzlich in die Wissenschaft investieren und so die Forschung stärken – und sich dabei auch ein Vorbild an Berlin nehmen.

Eine entsprechende Innovationsoffensive für die Hochschulen kündigte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) laut einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ auf einer Klausurtagung der CSU-Fraktion an. Der Freistaat brauche dringend einen „Modernisierungsschub“, sagte Söder.

Demnach sollen Spitzentechnologien wie KI und Robotik besser gefördert und der Bau und die Sanierung von Hochschulen beschleunigt werden. Mit einer Hochschulreform sollen neue Spitzenkräfte angeworben werden, insbesondere aus Großbritannien. In den kommenden fünf Jahren will Söder 1000 neue Professuren und 10.000 neue Studienplätze einrichten.

Ziel ist es für Söder, dass Bayern mehr als nur zwei Exzellenzuniversitäten hat. Bisher sind das nur die TU und die LMU München. Bayerns Hochschulen müssten besser kooperieren, um insgesamt leistungsfähiger zu werden.

"Alarmzeichen", dass Berliner Unis sich zusammengeschlossen haben

Söder wird mit den Worten zitiert, es sei ein „Alarmzeichen“, dass sich die Berliner Universitäten in der Exzellenzinitiative zusammengeschlossen haben. Das müsse auch in Bayern möglich sein.

Der Betrag von einer Milliarde Euro soll aus Mitteln verwendet werden, die bislang für den Schuldenabbau vorgesehen waren. Die Tilgung werde nicht komplett ausgesetzt, aber zurückgefahren.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!

Twitter

Folgen Sie unserer Wissen und Forschen Redaktion auf Twitter: