• International Mathematical Union: Berlin ist permanenter Sitz des Mathematik-Weltverbands

International Mathematical Union : Berlin ist permanenter Sitz des Mathematik-Weltverbands

Der Weltverband der Mathematik, der soeben die Fields-Medaille an den Berliner Peter Scholze vergeben hat, siedelt sich dauerhaft in Berlin an.

Michael Hintermüller, Direktor des Berliner Weierstraß-Instituts.
"Verlässliche Anlaufstelle" für nationale und internationale Mathematik: Michael Hintermüller, Direktor des Berliner...Foto: Torsten Köhler/WIAS

Ein Berliner hat die Fields-Medaille erhalten, die als Nobelpreis der Mathematik gilt, - und Berlin wird nun auch dauerhaft zur Welthauptstadt der Mathematik. Die Organisation, die seit 1936 die Fields-Medaillen vergibt, jedenfalls siedelt sich permanent in Berlin an.

Nachdem die International Mathematical Union (IMU) schon seit 2011 ihren temporären Sitz in Berlin hatte und damit den Vorzug vor Mitbewerbern wie Toronto und Rio de Janeiro erhielt, hatten der Berliner Senat und der Bund dafür geworben, die Hauptstadt zum ständigen IMU-Standort zu machen. Das beschloss am 30. Juli denn auch die Generalversammlung des Weltverbands in Sao Paulo. Der IMU gehören mathematische Gesellschaften aus 87 Ländern an.

Günter M. Ziegler im Exekutivkomitee des Weltverbandes

In das Exekutivkomitee der Mathematical Union wurde zudem Günter M. Ziegler gewählt, seit Kurzem Präsident der Freien Universität und dort Professor für Mathematik. Die Adresse der IBU bleibt - wie seit 2011 - das Weißerstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik (WIAS) in Berlin-Mitte. Vor der damaligen Vorentscheidung für Berlin war der Sitz des Weltverbandes mit den jeweils neu gewählten Generalsekretären gewandert.

Die endgültige Entscheidung für Berlin sei "eine große Anerkennung für Berlin als herausragender Wissenschaftsstandort und als Förderer der internationalen Zusammenarbeit", erklärte Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister und Wissenschaftssenator. Helge Holden, der amtierende IMU-Generalsekretär, betonte, seit der Vorentscheidung für den Berliner Sitz 2011 habe die Weiterentwicklung der IMU von der Unterstützung des Bundes, des Landes Berlin und des WIAS "sehr profitiert", die Aktivitäten seien in einem "nie dagewesenen Maße gesteigert worden". Michael Hintermüller, seit 2016 Direktor des Weierstraß-Instituts, nannte den Berliner Sitz "eine verlässliche Anlaufstelle für die Belange der nationalen und internationalen Mathematik".

Am Mittwoch hatte die International Union wie berichtet in Rio de Janeiro ihre renommierte Fields-Medaille an Peter Scholze verliehen, der einst in Berlin sein Abitur machte und heute in Bonn lehrt und forscht.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!

Twitter

Folgen Sie unserer Wissen und Forschen Redaktion auf Twitter: