Schutz vor dem Coronavirus : 30 Sekunden Händewaschen bei „Stayin' Alive“

Gründliches Waschen der Hände ist ein Muss zur Vorbeugung einer Coronavirus-Infektion. Eine Fotoreihe zeigt anschaulich, auf was es ankommt.

Gründliches Händewaschen hilft: Die von Kristen Bell veröffentlichte Fotostrecke
Gründliches Händewaschen hilft: Die von Kristen Bell veröffentlichte FotostreckeFoto: Screenshot von Instagram https://www.instagram.com/p/B9SII1Fp9B6/

Regelmäßiges gründliches Händewaschen mit Seife ist wesentlich als Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus. Die US-Schauspielerin Kristen Bell hat bei Instagram ein Fotoreihe veröffentlicht, die ihren Angaben zufolge sehr anschaulich macht, was wirklich gründliches Waschen der Hände bedeutet – und für einen Unterschied macht.

[Aktuelle Informationen zum Coronavirus in Deutschland und Europa finden Sie hier in unserem Newsblog.]

Die sechs Fotos zeigen Bell zufolge Aufnahmen einer Hand – eingerieben mit einer Creme, die unter UV-Licht Keime sichtbar macht – vor dem Waschen, nach einem einfachen Abspülen mit Wasser, nach dem Waschen ohne Seife für sechs Sekunden sowie nach dem Waschen mit Seife für sechs, für 15 und für 30 Sekunden.

Was die Fotos deutlich machen: Erst nach dem gründlichen Waschen der Hand für eine halbe Minute sind die Keime verschwunden.

Fließendes Wasser, schäumende Seife, eigenes Handtuch

Die Experten der Tagesspiegel-Redaktion haben in ihren wichtigen Fragen und Antworten zum Coronavirus die Anleitung zum richtigen Händewaschen wie folgt zusammengefasst:

  • Hände unter fließendes Wasser halten, die Temperatur ist egal.
  • Gründlich einseifen - es muss gut schäumen - mindestens bis zum Handgelenk, dabei Fingerzwischenräume nicht vergessen, Fingerspitzen und Nägeln besondere Aufmerksamkeit widmen.
  • Auf diese Weise mindestens 20 Sekunden lang die Hände waschen, das ist in etwa die Zeit, die vergeht, wenn man zweimal die Melodie von „Happy Birthday“ vor sich hin summt. Und es ist deutlich mehr Zeit, als wir normalerweise zum Waschen der Hände aufwenden!
  • Gründlich abspülen, danach zum Schließen des Wasserhahns möglichst nicht die Hand benutzen, sondern etwa den Ellbogen oder ein Papierhandtuch oder Papiertaschentuch.
  • Gründlich und überall abtrocknen, mit Einmalhandtuch oder zuhause mit persönlichem, von niemand anderem benutztem Handtuch. Lufttrockner sind weniger geeignet. In öffentlichen Toiletten sollte man dann noch darauf achten, dass man nicht gleich wieder die von vielen Leuten täglich benutzte Türklinke anfasst, sondern sich auch hier mit dem Ellbogen oder einem Papiertaschentuch oder dergleichen behelfen.

Hitlisten für das richtige Zeitmaß

Wer für die Zeitmessung beim Händewaschen nicht immer nur „Happy Birthday“ singen oder summen will, kann inzwischen auf zahlreiche Musikempfehlungen zurückgreifen.

Der „Guardian“ hat eine vielseitige Hitliste zusammengestellt, unter anderem mit Stücken von A-ha, Dolly Parton und John Cage. Nicht fehlen darf – und das dürfte auch dem britischen Humor geschuldet sein – „Stayin' Alive“ von den Bee Gees, dessen 24 Sekunden dauernden Refrain die Zeitung empfiehlt.

Hilfreich ist auch die Liste, die die britische Journalistin Jen Monnier kompiliert und per Twitter verbreitet hat – mit dabei Stücke von Beyoncé, Fleetwood Mac, Prince oder Toto.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!