Zeitung Heute : ...Franz Josef Jung?

Robert Birnbaum

„Namen sind Nachrichten“, besagt ein ehernes Gesetz im Journalismus. Franz Josef Jung (CDU) könnte nach der Wahl Innenminister werden. Wäre das eine gute Nachricht? Wir überprüfen täglich die Amtstauglichkeit eines Politikers – bis zur Wahl.

AMT: Es gibt in jedem Schattenkabinett Posten, für die jeder den Kandidaten zu kennen glaubt. Sollte die Union mit der FDP die Regierung stellen, dann gilt als ausgemacht, dass der Innenminister Günther Beckstein heißen wird. Aber so sicher ist das nicht – denn es gibt Becksteins Chef. Sollte sich Edmund Stoiber durchringen, nach Berlin zu wechseln, würde der CSU-Chef einen großen Teil des Gewichts aufbrauchen, das der CSU in einer bürgerlichen Regierung zustünde. Gut möglich, dass die CDU aus Gründen der inneren Balance das Innenministerium beanspruchen würde. Dann schlüge die Stunde des Hessen Jung.

AMBITIONEN: Jung hat als CDU-Fraktionschef in Wiesbaden einen komfortablen Posten. Trotzdem hat er sich als Nummer eins auf der CDU-Landesliste für Berlin vorgemerkt. Abgestimmt war das nicht nur mit Roland Koch, sondern auch mit Angela Merkel. Die habe, ließ Koch verlauten, Jung eine angemessene Position in Aussicht gestellt. Tatsächlich schätzt Merkel den 56-jährigen Rheingauer. 2002 sollte er Edmund Stoibers Wahlkampfmanager werden, was scheiterte, weil seine Rolle als Kochs Retter im CDU-Spendenskandal noch zu kurz zurücklag. Das ist politisch verjährt. Jung gilt heute als einer, der „für vieles“ in Frage komme. Auch übrigens dafür, in letzter Minute doch noch seinem Freund Koch Platz zu machen in einer neuen Regierung – und dessen Erbe als Regierungschef in Hessen anzutreten.

AUSSICHTEN: Jung wird etwas, nur was? Das Innenressort würde passen, aber selbst als Finanzminister kann er sich eine Außenseiterchance ausrechnen.Oder wird er der nächste CDU-Generalsekretär? Jung ist der interessanteste Joker im Postenpoker. Denn etwas qualifiziert ihn für jede zentrale Position: Der Mitbegründer des „Andenpakts“ verfügt über ein dichtes Netzwerk zu den wichtigen Ministerpräsidenten der CDU.

WAHRSCHEINLICHKEIT:

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben