Zeitung Heute : ... mit noch mehr Service Berliner Wirtschaft am Donnerstag

Maurice Shahd

Bei der Leserbefragung des Tagesspiegel im Vorfeld des Relaunch stand ein Wunsch ganz oben: Mehr Informationen rund um die Berliner Wirtschaft. Noch immer hinkt die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt den anderen Bundesländern hinterher: Die Hauptstadt kämpft mit niedrigem Wachstum und hoher Arbeitslosigkeit. Seit der Wiedervereinigung gingen Tausende Arbeitsplätze in der Industrie verloren. Doch der tiefe Umbruch der Wirtschaft in Berlin scheint bald überstanden – es geht aufwärts. Neue Jobs entstehen bei Musikkonzernen, Werbeagenturen oder Verbänden, die mit der Regierung nach Berlin gezogen sind. Neben der Hauptstadtfunktion wird Berlin die Erweiterung der Europäischen Union nach Osteuropa neue Impulse geben.

Diese Entwicklung wollen wir intensiver beschreiben. Neben der täglichen Berichterstattung beschäftigt sich künftig an jedem Donnerstag im Berlin-Teil die Schwerpunktseite „Berliner Wirtschaft“ mit den Unternehmen und Unternehmern der Stadt. Ziehen nach Universal und MTV weitere Medienfirmen in die Stadt? Gelingt die Sanierung von Herlitz? Wie sicher sind die Arbeitsplätze bei Siemens? Diese und viele andere Fragen wollen wir beantworten.

Jede Woche stellt der ehemalige Tagesspiegel-Herausgeber Heik Afheldt eine Persönlichkeit der Berliner Wirtschaft vor. Neben Veranstaltungstipps, den Aktienkursen Berliner Firmen und den wichtigsten Neuigkeiten gibt es künftig einen „Berlin-Indikator“: Wie viele Berliner haben sich in letzter Zeit selbstständig gemacht? Wie viele Autos wurden im Vergleich zu anderen Städten gekauft? Kommen mehr Touristen in die Stadt? Wir erzählen die Geschichten hinter den Zahlen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!