Zeitung Heute : 1-2-Fly mit neuen Clubhotels für "Junggebliebene"

Gerd W. Seidemann

Sport und Unterhaltung sind offenbar zwei wichtige Kriterien, um eine bestimmte Klientel in Sachen Urlaub anzusprechen. Die TransEuropa Reisen GmbH, hundertprozentige Tochter der Hapag Touristik Union (HTU), verspricht sich viel von der neuen Produktlinie "Sun Aktiv Hotels", die sie für ihre Veranstaltermarke 1-2-Fly mit Blick auf den Sommer 2000 entwickelt hat. Diese Ferienanlagen sind auf "Paare, Singles und Junggebliebene" ausgerichtet, wie das Unternehmen mitteilt. Zunächst sind vier Häuser vorgesehen, Pläne für 16 weitere Aktiv Hotels liegen dem Vernehmen nach bereits in der Schublade und sollen umgesetzt werden, wenn sich das Konzept bewährt. Diese Häuser bilden im Programm von 1-2-Fly, dem Niedrigpreissegment von HTU, das Pendant zu den Fun Clubs, die auf Familien ausgerichtet sind.

Bei den neu ausgerichteten Hotels ist der Name also Programm: Sonne versprechen schon die Destinationen Kos, Fuerteventura, die türkische Südküste und die Dominikanische Republik. Für Aktivität sorgt ein vielfältiges Sport- und Unterhaltungsprogramm, das von Aerobic bis Volleyball, von Abendshows bis Flirt-Partys reicht - das erfolgreiche Produkt "Young & Sports" der Neckermann-Konkurrenz lässt grüßen. Bis auf Kos werden die Aktiv-Hotels als Alles-inklusive-Häuser angeboten. Dass die Anlagen für Kinder keineswegs tabu sind, belegen Hinweise im Katalog auf Kinderbecken und Kinderfestpreise mit zum Teil erheblichen Nachlässen. Etwas rätselhaftes Katalogdetail: Im Aktiv-Hotel in der Karibik wird ein täglicher Handtuch- und Bettwäschewechsel versprochen, immerhin drei Mal wöchentlich werden die Betten in der Türkei abgezogen, während Gäste auf Fuerteventura und Kos nur zwei Mal pro Urlaubswoche in diesen Genuss kommen. Preisbeispiel: Im Juni kosten zwei Wochen in der Türkei 1566 Mark pro Nase im Doppelzimmer mit Flug sonntags ab Tegel, Kinder von zwei bis sechs Jahren zahlen Festpreise von 566 Mark, alles inklusive.

Das Angebot des Veranstalters wird in zwei Katalogen präsentiert. Der Hauptkatalog bietet auf 372 Seiten Reisen nach Spanien, Portugal, Tunesien, Ägypten, Bulgarien, in die Türkei und die Dominikanische Republik an. Die Angebote für Griechenland und Zypern sind in einem extra Katalog zusammengefasst. Von den insgesamt 638 Hotels bieten mehr als 90 Prozent Drei- und Vier-Sterne-Standard.

TransEuropa Reisen verzeichnet kurz vor Ende des Geschäftsjahres am 31. Oktober "äußerst zufriedenstellende Ergebnisse", wie Geschäftsführer Jürgen Branse bei der Vorstellung des Sommerprogramms auf Ibiza bekannt gab. Der Veranstalter konnte in den zurückliegenden zwölf Monaten mit 610 000 Passagieren gegenüber dem Vorjahr ein deutliches Plus (22 Prozent) verzeichnen.

Der Umsatz des Unternehmens belaufe sich auf rund 800 Millionen Mark, ein Wachstum von 27 Prozent, so Branse. Damit liege die Marke deutlich über dem erwarteten Branchenwachstum von rund neun Prozent. Die bestverkauften Ziele der Sommersaison 1999 waren Ibiza, Fuerteventura, Tunesien und Portugal.

Die Entwicklung im zu Ende gehenden Geschäftsjahr sei maßgeblich von der anhaltenden Nachfrage nach Urlaub in den 1-2-Fly Fun Clubs bestimmt gewesen, die seit ihrer Einführung im Sommer 1998 einen rasanten Aufwärtstrend erfahren haben. Im Geschäftsjahr 1998/1999 wurden rund 200 000 Clubgäste gezählt. Mit 48 Clubanlagen (Vorjahr 33) und 250 000 erwarteten Gästen im neuen Geschäftsjahr soll die Clubschiene als wichtiges Standbein weiter ausgebaut werden. Künftig bietet der Veranstalter Fun Clubs auch in den Urlaubsgebieten Kos, Bulgarien und Puerto Plata (Dominikanische Republik).

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar