Zeitung Heute : 100 Berufe stellen sich auf der Ausbildungsmesse in Tempelhof vor

mkr

Die "Tage der Berufsausbildung" sind mehr als ein Wandertag inklusive Start in den Traumberuf. Auf 20 000 jugendliche Besucher hoffen die Veranstalter der Berufsmesse. Schon gestern war der Andrang groß. Schwatzend und in Gruppen laufen Schüler der höheren Jahrgänge zum Hangar II des Tempelhofer Flughafens. In der Halle bestürmen sie - mit Fragebogen und Vorstellungen über ihren Traumberuf - die 80 Ausbildungsbetriebe. Über 100 Berufe aus Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistung stellen sich vor, auch die freien Berufe und die Polizei und die Feuerwehr haben Stände. Bei der zweitägigen Berufsmesse der IHK und Handwerkskammer können sich die Jugendlichen nicht nur informieren, sondern auch erste Kontakte zu Firmen knüpfen oder in Bewerbungsgesprächen den "Ernstfall" proben.

Die Veranstaltung "Kein Ausbildungsplatz - was nun"?" soll Alternativen zur betrieblichen Ausbildung aufzeigen. Diese werden in nächster Zeit auch gebraucht. 3000 Schulabgänger mehr als 1999 werden Anfang Herbst eine Stelle suchen. Zwar konnten schon im vergangenen Jahr 2500 Ausbildungsverträge zusätzlich abgeschlossen werden, doch die Zahl der Schulabgänger wird wegen der geburtenstarken Jahrgänge in den nächsten fünf Jahren noch ansteigen, sagte der Präsident der IHK Berlin, Werner Gegenbauer. Zur Zeit befinden sich nach Angaben von Berufsbildungssenatorin Gabriele Schöttler knapp 63 000 Berliner in einer betrieblichen Ausbildung. 1999 wurden 24 871 Ausbildungsverträge geschlossen, davon entfallen auf die IHK 12 817 (plus 17,7 Prozent) und auf die Handwerkskammer 8662 (plus 8,1 Prozent).

Die neuen Berufe in der Informations- und Kommunikationstechnik sind der Motor für diese positive Entwicklung. Seit 1997 seien allein 31 neue Berufe entstanden, auf die bereits jetzt 10,4 Prozent aller Neuverträge entfielen, sagte Werner Gegenbauer. Diesen Trend bestätigen auch Jens Breitfels von der Telekom und Jörg Wiedemann von McDonalds, die an ihren Ständen großen Ansturm verzeichneten. Den Start ins Berufsleben versüßte auf der Messe auch eine Berufskleidungs-Modenschau sowie Interviews und Autogrammstunden mit Sportlern.Die Tage der Berufsausbildung sind heute noch von 9 bis 16 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Informationen gibt es an den Ständen der Betriebe. Eingang gegenüber der Columbiahalle.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!