Zeitung Heute : 130 blaue Eier in der Minute

Der Tagesspiegel

Von Ariane Bemmer

Wenn morgen Tausende durch Gärten kriechen, sich hinter Schränke quetschen, unter Kommoden schielen, um irgendwo ein buntes Osterei zu finden, strecken diejenigen, die die Nascherei hergestellt haben, alle viere von sich, erschöpft vom Schokoladen-Marathon der vergangenen Monate. Überstunden haben sie geschoben, die Belegschaft aufgestockt, um Osterphantasien zu erfüllen. Hasen gefüllt, Hasen hohl, Eier mit Likör oder ohne, große Eier, kleine, in bunter Folie oder schlichter, mit Krokant, Nuss oder Marzipan. Alles, was irgendjemand irgendwo verstecken wollen könnte, hat irgendjemand auch hergestellt.

Peter Sikora von Schokoladen-Walter hat bis gestern die Schokoladenspritze geschwungen, im Eiltempo Gittereier gefertigt, Spezialität des Hauses und beliebter Geschenkartikel. Für Firmen und Privatleute. In den fünf Schokoladen-Walter-Läden in der Stadt stehen die Gittereier, bunt geschmückt und nicht billig (je nach Größe bis 24 Euro), aber darin stecken ja auch viel Arbeit, viel Schokolade. Sikora spaziert durch seine kleine Schokoladenfabrik in Tempelhof, nascht von einem Blech voller Vanillesahnepralinen und sagt, dass die Zeiten nach Ostern hart würden für Konfektmacher. „Dann kommt nur noch der Maikäfer, dann ist erstmal Schluss.“

Auch bei Sawade rollen sich nur noch ein paar übrig gebliebene Ostereier einer Ecke zusammen. Sieben bis acht Millionen Stück wurden in der Tegeler Fabrik seit Spätherbst gefertigt und ausgeliefert. Übrig geblieben ist „Bruch“, der schiefe und krumme Rest, den man günstiger abgibt im Hofverkauf in der Wittestraße 26e (Tegel), dienstags und donnerstags ab zwölf Uhr. Ein bisschen Bruch liegt in einem weißen Plastikbehälter. Ein bisschen blaues Verpackpapier ist noch in der Wickelmaschine, die 130 Eier in der Minute einwickeln kann, wenn sie auf Hochtouren läuft. Die Wickelmaschine ist die Endstation der Hohlkörperanlage Hydro 24, der Ostereierherstellungsmaschinerie, die mittels Hydraulik 24 Eier pro Arbeitsrunde herstellt. Daher komme auch der Name, sagt Jürgen Striebritz. Er ist Produktionsleiter bei Sawade, seit 25 Jahren im Konfektmachergeschäft, und voller Geschichten über Kakao, Schokolade, gute Zutaten und seltsame Geschmäcker. Warum sich zum Beispiel das Sawade Krokant-Ei nicht verkauft, sei ihm ein Rätsel, sagt er. Das sei doch lecker. Striebnitz probiert gleich noch eins. Ja. Lecker.

Als Striebritz lernte, hieß der Beruf noch Konfektmacher. Heute Fachkraft für Süßwarentechnik. Das ist bei Licht besehen kein so schlechter Begriff. Überall Maschinen. Temperiermaschinen, die die Schokolade weich halten, Überziehmaschinen, in denen etwa Marzipan mit Schokolade überzogen wird, Mixmaschinen, in denen Marc de Champagne und Butter zur Füllung verrührt werden, One-Shot-Maschinen, in denen Füllung und Schokomantel gleichzeitig über zwei Düsen in die Form gegossen werden, oder die Kühlanlagen, damit alles in Form bleibt und als Qualitätsschutz. „Jede Praline hat eine andere Technologie“, sagt Striebritz.

Und natürlich einen anderen Geschmack: 60 verschiedene Sorten nennt Schokoladen-Walter sein eigen, auf 23 bringt es Sawade. Wa die Industrie nicht kann, das machen wir, das ist das Motto der kleineren Betriebe. Die großen machen es anders. Stollwerck zum Beispiel. Groß, neuerdings Besitzer von Sarotti, die Marke mit dem Mohren. Und von Sprengel, die mit den Erfrischungsstäbchen, aber die werden in Köln hergestellt. Stollwerck also produziert Marzipan, als Ei zu Ostern, als Brot zu Weihnachten.

Im August geht die Weihnachtsproduktion los, bis November, danach kommen die Eier. 1000 Tonnen Marzipan gehen pro Saison drauf. Marzipan, das in der Fabrik in Marienfelde selbst gemacht wird. Jetzt ist Ruhe in der Produktionshalle, jetzt kommt erstmal die produktionsarme Zeit. Ferienzeit für die Mitarbeiter - und für den Osterhasen.

Alle Schokoladenfabriken haben Lagerverkauf: Sawade, Wittestraße 23e, Tel: 430 060,

Schokolade Walter, Burgemeisterstraße 12, Tel. 757 991-0,

Stollwerck AG, Motzener Straße 32, Tel: 720 90 10

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben