Zeitung Heute : 132 Millionen Mark Miese für das Jahr 2000 prognostiziert

Das ZDF erwartet 2000 ein Defizit von 132 Millionen Mark. Der Fehlbetrag sei angesichts erheblicher Mehrbelastungen etwa in Verbindung mit Sportgroßereignissen auf einem hart umkämpften Markt vertretbar, erklärte Intendant Dieter Stolte vor dem Fernsehrat. Der Anteil an Personalkosten am Gesamtaufwand werde erneut sinken und nur noch 17 Prozent betragen. Den für den Etat 2000 des Senders veranschlagten Aufwendungen von rund 3,087 Milliarden Mark, davon mehr als 2,3 Milliarden für den Programmbereich, stehen Erträge von rund 2,955 Milliarden Mark gegenüber. Davon kommen rund 2,408 Milliarden Mark aus TV-Gebühren und 310 Millionen Mark aus dem Werbefernsehen. Im Jahresabschluss des Senders für 1998 ergab sich ein Plus von 26,8 Millionen Mark. Der Überschuss wurde zur Tilgung des vom Sender 1996 aufgenommenen Darlehens verwendet.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben