Zeitung Heute : 132 Tote bei Anschlägen in Bagdad

Bagdad - Zwei Selbstmordattentäter haben am Sonntag im Irak in Bagdad mindestens 132 Menschen mit in den Tod gerissen. Mindestens 500 weitere Menschen wurden nach Angaben des Innenministeriums bei dem Blutbad in der irakischen Hauptstadt verletzt. Der erste Attentäter brachte seinen mit Sprengstoff beladenen Lastwagen in der Nähe des Justizministeriums zur Explosion. Der zweite Terrorist sprengte sich fast zeitgleich mit seinem Sprengstoffwagen neben dem Gebäude des Provinzrates in die Luft.    Die irakische Regierung machte das Terrornetz Al Qaida und Überreste der unter dem früheren Diktator Saddam Hussein herrschenden Baath-Partei für das Blutbad verantwortlich. Erst am 19. August hatten Attentäter Sprengsätze vor Regierungsgebäuden in Bagdad gezündet. Sie rissen damals 95 Menschen mit in den Tod. dpa/Tsp

   

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben