Zeitung Heute : 15 Rohrbomben in Berliner Mietshaus

Berlin - In einem Wohnhaus im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg sind am Montag 15 selbst gebaute Rohrbomben gefunden worden. Arbeiter fanden die Sprengsätze in einer abgehängten Decke einer seit vielen Jahren leer stehenden Kita und riefen die Polizei. Etwa 20 Mieter mussten ihre Wohnungen verlassen. Entschärfer des Landeskriminalamtes begutachteten den Fund. Die Metalldosen wurden am Nachmittag zum Sprengplatz der Polizei gebracht. Experten stuften sie als „brisant“ ein. Auf dem Sprengplatz wurden sie von der Spurensicherung akribisch auf Fingerabdrücke und DNA-Spuren untersucht. Es besteht der Verdacht, dass der im Dezember verhaftete „Bombenbauer von Rudow“ die Sprengsätze dort versteckte. Der Mann hatte im November sei ne zwölfjährige Nichte mit einer selbst gebauten Bombe lebensgefährlich verletzt. Das Mädchen wird immer noch im Krankenhaus behandelt. Ha

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben