Zeitung Heute : 1971

WILLY BRANDT

Des Bundeskanzlers Kniefall von Warschau 1970 am Mahnmal des Ghetto-Aufstandes von 1943 leitete symbolisch die Entspannungspolitik ein. Für seine „Neue Ostpolitik“ erhielt Brandt 1971 den Friedensnobelpreis: „Als Chef der westdeutschen Regierung und im Namen des deutschen Volkes“ habe er „die Hand zu einer Versöhnungspolitik zwischen alten Feindländern ausgestreckt“, hieß es zur Begründung. 20 Jahre später endete der Kalte Krieg. Deutschland und Europa waren wieder vereint.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben