Zeitung Heute : 2010 hat jeder drei davon

Henry Steinhau

Fast jeder Deutsche besitzt mindestens eine Chipkarte: miniaturisierte Kleinstcomputer, flach und messingfarben wie eine Münze, halb so gross wie eine Briefmarke. Beispielsweise in Mobiltelefonen, wo sie die Geheimnummern des Benutzers hüten und das persönliche Telefonverzeichnis verwalten. Oder als elektronischer Krankenschein, der alle notwendigen Kassen- und Patientendaten enthält.

Die "Geldkarte" wiederum versucht sich seit gut einem Jahr als "elektronisches Bargeld" durchzusetzen, mit dem man beispielsweise Fahrscheine im Öffentlichen Personennahverkehr bezahlt - mit eher schleppendem Erfolg. Zirka 1,2 Milliarden Chipkarten wurden 1999 weltweit produziert, im Jahr 2010 sollen 21 bis 35 Millionen Stück aus den Fabriken kommen. Dann wird, so die Prognose von Fachleuten, jeder Weltenbürger drei bis fünf Chipkarten benutzen, wobei zukünftige Versionen die Funktionalitäten von drei Karten heutiger Bauart in sich vereinen. Neben den bereits genannten Bereichen sollen Chip-Computer verstärkt der öffentlichen Verwaltung dienen, als Ersatz von Behördengängen.

Der elektronische Führerschein ist bereits EU-weit in Planung. Hier könnte die Chipkarte sogar als Zündschlüssel dienen, so wie sie schon heute als personengebundene Sicherheitskarte in Betrieben und Institutionen fungiert. Wenn ab heute im Hotel Esplanande drei Tage lang rund 500 Experten zu Deutschlands grösster Chipkarten-Konferenz OmniCard 2000 zusammenkommen, geht es um die nächsten Entwicklungsschritte: Die Flexibilisierung der Smartcards durch individuelle und jederzeit aktualisierbare Programmierbarkeit via Java oder Windows für Smartcards, die Vernetzung von Chipkarten-Terminals via Internet und die Umrüstung der Cards auf kontaktlose Kommunikation. Die Chipkartenbranche hat grosse Herausforderungen zu meistern, etwa eine globalere Standardisierung der vielen technischen Lösungen, den Abgleich Kryptografie-rechtlicher Rahmenbedingungen sowie mehr Verbrauchervertrauen bezüglich Datenschutz- und Sicherheitsaspekten.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar