Zeitung Heute : 3. Wie sieht der Zeitplan aus?

-

Der Umstieg ins digitale Fernsehen soll sich in drei Etappen vollziehen. Am ersten November werden die beiden analogen TVKanäle 5 und 44 auf DVB-T umgestellt. Dabei wechselt Pro 7 mit seinem analogen Programm auf Kanal 47, RTL 2 weicht von dort auf Kanal 51 aus. Der Weg für die ersten acht TV-Programme, die in digitaler Empfangsqualität ausgestrahlt werden, ist somit frei. Im ersten Schritt werden damit die öffentlich-rechtlichen Sender ARD, ZDF, SFB 1, ORB sowie die privaten Programme Sat 1, RTL, Pro 7 und RTL 2 sowohl in herkömmlicher Form analog ausgestrahlt als auch über die neue digitale Verbreitungsform mit DVB-T.

Ab März 2003 kommen weitere 13 TV-Programme hinzu. Der Zuschauer kann damit insgesamt zwischen 20 Programmen wählen, die digital ausgestrahlt werden. Zu diesem Zeitpunkt wird allerdings die analogterrestrische Verbreitung der privaten Programme RTL, RTL 2, Pro 7 und Sat1 im Ballungsgebiet Berlin-Potsdam eingestellt. Die öffentlich-rechtlichen Programme bleiben dagegen noch bis August 2003 mit herkömmlicher Technik empfangbar. Sie sind allerdings nur noch auf schwächeren Kanälen und mit einer geringeren Reichweite zu empfangen. In einem dritten Schritt werden Ende August zur Internationalen Funkausstellung in Berlin die verbliebenen vier analogen Programme abgeschaltet.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben