Zeitung Heute : 50 Jahre Suche: Gottesteilchen gefunden

Genf/Berlin - Europäische Physiker haben höchstwahrscheinlich das jahrzehntelang gesuchte Higgs-Teilchen gefunden. Es gilt als letzter unbekannter Baustein der Materie und soll erklären, warum sie überhaupt eine Masse hat. Die Daten zeigten klare Signale von einem neuen Teilchen im Signifikanzbereich von 5 Sigma, berichteten Physiker am Mittwoch am europäischen Kernforschungszentrum Cern in Genf. Das gilt als Grenze, damit eine Entdeckung wirklich anerkannt ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich nur um einen Messfehler handelt, liegt laut Cern bei rund eins zu einer Million. Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) nannte die Entdeckung eine „wissenschaftlichen Sensation“ und gratulierte den Wissenschaftlern. Die Suche nach dem Teilchen habe fast 50 Jahre gedauert, „aber nun könnte die Entdeckung gelungen sein“, sagte sie. Das Forschungsministerium ist nach eigenen Angaben der größte Cern-Förderer. Tsp/dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!