Zeitung Heute : 81 Prozent der Befragten wollen im Bezirk bleiben - Ergebnisse einer Umfrage der Wohnungsbaugesellschaft

bey

Die Mehrheit der Hellersdorfer ist offensichtlich mit ihrem Wohnstandort zufrieden. Das geht aus einer Befragung hervor, die das Institut für Markt- und Medienforschung IFM im Auftrag der Wohnungsbaugesellschaft Hellersdorf mbH gemacht hat. Die Ergebnisse der Umfrage wurden jetzt veröffentlicht. Rund 1900 Mieter, das sind 56 Prozent der angeschriebenen Hellersdorfer, beteiligten sich an der Erhebung.

Immerhin 81 Prozent der Befragten gab an, in ihrem Bezirk längerfristig bleiben zu wollen. Begründet wurde das unter anderem mit sichtbar positiven Veränderungen, wie den neu gestalteten Außenanlagen, den weiteren Verbesserungen an den Häusern, den günstigen Einkaufsmöglichkeiten und dem gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehrsnetz. Besonders positiv bewertet wurde die persönliche Sicherheit im Wohngebiet.

Nicht so zufrieden sind die Hellersdorfer aber beispielsweise mit den Grundrissen der Plattenbauten - den winzigen Küchen und Bädern. "Wir nehmen die Hinweise sehr ernst und werden sie bei künftigen Planungen berücksichtigen ", sagte gestern WoGeHe-Geschäftsführer Rudolf Kujath. Von den 23 000 Wohnungen der Gesellschaft stehen zurzeit rund 1800 leer. "Das sind vorwiegend Quartiere, die in den vergangenen Jahren nur teilsaniert wurden", erklärt Pressesprecherin Dagmar Neidigk.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar