• Ab 1. Januar 2000 müssen die Hausnummern in ganz Berlin von innen beleuchtet und mindestens zehn Zentimeter groß sein

Zeitung Heute : Ab 1. Januar 2000 müssen die Hausnummern in ganz Berlin von innen beleuchtet und mindestens zehn Zentimeter groß sein

du

Für die Hausbesitzer in den ehemaligen Ostbezirken Berlin sowie im mit der Vereinigung nach Spandau zurückgemeindeten Weststaaken läuft zum Jahresende eine wichtige Frist ab. Vom 1. Januar 2000 an müssen hier auch die Altbauten mit beleuchteten Nummernschildern versehen sein. Grundlage ist nach Angaben des amtierenden Spandauer Baustadtrats Thomas Scheunemann die im Westteil Berlins bereits seit 1975 geltende Nummerierungsverordnung.

Nach dieser Bestimmung müssen die Hausnummern mindestens zehn Zentimeter groß sein und an einem von innen zu beleuchtenden Körper angebracht oder durch eine besondere Lichtquelle erhellt werden. Eine in der Nähe stehende Straßenlaterne gilt als nicht ausreichend. Mit der Verordnung soll sichergestellt werden, dass Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten in Notfällen Häuser schnell finden.

Scheunemann sagte, das Beleuchtungsgebot werde auch im ehemaligen Westteil Berlins häufig mißachtet, obwohl Verstöße gegen die Nummerierungsverordnung als Ordnungswidrigkeiten mit einem Bußgeld bedroht sind. So geht allein beim Spandauer Vermessungsamt eine Vielzahl von Anzeigen der Polizei ein, deren Beamte Sünder bereits selbst mit einem Verwarnungsgeld von 20 Mark belegen können. Detaillierte Auskünfte über die Gestaltungsvorschriften erteilen die bezirklichen Vermessungsämter, wie der Spandauer Baustadtrat weiter mitteilte.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben