Zeitung Heute : ABC des Handys

-

Handy mit eingebauter Kamera, per MMS können Fotos an Handy/Fax/EMail-Adressen verschickt werden.

SMS:

Short Message Service – Empfang und Versand von Kurztexten, der Klassiker beim Informationsaustausch.

MMS:

Multimedia Messaging Service erlaubt die Übertragung von Bildern, Tönen und Videos von Handy zu Handy.

GPRS:

Beim Datenübertragungsmodus General Packet Radio System werden Klingeltöne, Logos, Spiele und Hintergrundbilder mit einer Geschwindigkeit von maximal 53 600 Bits/Sekunde übertragen.

HSCSD:

Mit High Speed Circuit Switched Data lassen sich durch Bündelung mehrerer Datenkanäle bis zu 57 600 Bits/Sekunde übertragen.

UMTS:

Durch das Universal Mobile Telecommunication System wird die Datenübertragung 40 Mal schneller als bei herkömmlichen GSM-Handys. Die hohe Datenübertragungsrate erlaubt somit auch bandbreitenintensive Anwendungen wie Videotelefonie oder die Übertragung von Bewegtbildaufnahmen beispielsweise von Sportereignissen.

GSM

Groupe Spécial Mobile. Der Standard war zunächst als europaweites Mobilkommunikationsnetz geplant, entwickelte sich jedoch bald zum wichtigsten Standard für die mobile Kommunikation überhaupt. Derzeit werden rund 240 GSM-Netze in 108 Ländern weltweit betrieben.

WAP:

Das Wireless Application Protocol ermöglicht die Darstellung von Informationsseiten auf dem Handy.

Triband:

Triband-Handys nutzen sowohl die in Europa verfügbaren 900- und 1800-Megahertz-Netze als auch das US-System mit 1900 Megahertz.

Bluetooth:

Funktechnik beispielsweise für eine kabellose Freisprecheinrichtung mit einer maximalen Entfernung von 10 Metern.

Infrarot-Schnittstelle:

Bei freiem Sichtkontakt werden Informationen zwischen Handy, Notebook und Organizer ausgetauscht. mvd

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar