Zeitung Heute : ABENTEUER-TRASH

Die Mumie: Das Grabmal des Drachenkaisers

G a Bartels

So sexy wie das alte Ägypten ist das alte China nicht, da beißt der Yeti keinen Faden ab. Aber ansonsten sind beim dritten Mumien-Abenteuer wieder alle Erfolgskomponenten für gut besuchtes Popcorn- Kino dabei: durchsichtige Story, jede Menge Untote, Landschaften und Monster aus dem Spezialeffekte-Rechner, archäologische Nonsense-Artefakte, Grabkammern voller fieser Gimmicks, Brendan Frasers muskulöser Oberkörper und ein guter Schuss Selbstironie. Gegenspieler des Ehepaars O’Connell ist im Olympiajahr kein ägyptischer, sondern ein wiederbelebter chinesischer Tyrann mit Terrakotta-Armee. Grusel kommt dabei keine Sekunde auf, denn am Ende der „Mumie“ zerfallen alle Mumien zu Staub. So wie der absolut verzichtbare, aninszenierte Generationenkonflikt zwischen Vater und Sohn. Kalkuliert, aber kurzweilig.Gunda Bartels

„Die Mumie: Das Grabmal des Drachenkaisers“, USA/K/D 2008, 112 Min., R: Rob Cohen, D: Brendan Fraser, Maria Bello, Jet Li

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben