Zeitung Heute : Aber ehrlich

-

Kurt Sagatz ärgert sich über

das Tempo der InternetPiraten

Am Dienstagmorgen brachte der Postbote die ersehnte Sendung. Das ging schnell, zumal ich den neuen Harry Potter erst Mitte letzter Woche über den Internet-Buchversender buecher.de bestellt hatte. Bei Tausenden von Vorbestellungen für die englische Ausgabe von „Harry Potter und der Orden des Phoenix“ hatte ich mit einer längeren Wartezeit gerechnet. Doch die Logistik des Online-Händlers hat offensichtlich reibungslos funktioniert. Auch über den Preis von 16 Euro 50 – Versandgebühren wurden nicht erhoben – wird sich niemand beschweren.

Ärgerlicher ist es dagegen, wenn die Freude durch einen Blick in das Internet gleich wieder getrübt wird. Heise.de meldete nämlich ebenfalls am Dienstagmorgen, dass der neue Harry Potter seit Anfang der Woche durch die IRC-Kanäle und die Tauschbörsen geistert. Und tatsächlich, die Suchanfragen bei einer gängigen Peer-to-peer- Börse bringt eine seitenfüllende Liste auf den Bildschirm. Man hat sogar die Auswahl, ob man das Buch lieber selbst lesen will oder als MP3-File vorgelesen bekommt. Immerhin, und das freut den ehrlichen Käufer, handelt es sich bei vielen Einträgen um Fakes. Statt des versprochenen Harry Potter 5 enthalten viele Dateien noch den Zauberkelch. Doch nach einigen Versuchen stellt sich heraus, dass es die Buchpiraten tatsächlich geschafft haben, in den wenigen Tagen seit der Erstveröffentlichung das komplette Buch einzuscannen und zu bearbeiten. Sogar zum Korrigieren hat die Zeit gereicht.

Das Tempo der Internet-Piraten ist ziemlich erschreckend. Man kann schon die Tage zählen, bis die erste deutsche Übersetzung durch das Internet geistert. Die einzige Beruhigung für Autoren und Verlage besteht somit nur darin, dass sich Bücher am PC eher schlecht als recht lesen lassen. Und zum Ausdrucken eignet sich ein fast 800 Seiten starker Wälzer auch nicht.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar