Zeitung Heute : Aber es ist doch am Rhein so schön

-

5500 Regierungsbeamte fliegen jeden Monat zwischen Bonn und Berlin hin und her. Was kostet die Teilung des Regierungssitzes?

Für ein paar Stunden wurde das Palais Schaumburg in Bonn am Wochenende noch einmal zum Leben erweckt: Gerhard Schröder hatte in seinem zweiten Dienstsitz am Rhein Kabinett und Koalitionsspitzen zur Klausur gebeten. Zum ersten Mal seit fünf Jahren. So lange ist es her, dass Kanzler und Regierung von Bonn nach Berlin zogen. Nicht ganz allerdings. Bonn ist Standort von sechs Ministerien geblieben. Und: Das BonnBerlin-Gesetz sieht vor, dass sämtliche Ressorts auch nach dem Umzug zumindest Außenstellen in Bonn unterhalten müssen.

So arbeiten nach wie vor 11700 Regierungsbedienstete in Bonn und nur 9000 in Berlin. 5500 pendeln jeden Monat dienstlich hin und her zwischen Haupt- und Bundesstadt. Die 11000 Flüge kosten knapp eine Million Euro im Monat. Das entspricht in etwa den veranschlagten Kosten. Die Gesamtkosten der Teilung des Regierungssitzes belaufen sich auf 10 Millionen Euro pro Jahr. Immer wieder wird über einen Komplettumzug nachgedacht. Gesundheitsministerin Ulla Schmidt aber findet es am Rhein offenbar so schön, dass sie sogar einen Bau als ersten Dienstsitz errichten lassen will. Kostenpunkt: etwa 35 Millionen Euro. mis

Meinungsseite

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben