Zeitung Heute : Abrechnungspanne bei Mobilcom

BERLIN (vis).Für eifrige Internetnutzer war der Tomorrow-Tarif von Mobilcom ein verlockendes Angebot: Gegen eine Pauschale von nur 77 DM im Monat inklusive der Telefongebühren sollte man zwischen 19 und 7 Uhr und am Wochenende zeitlich unbegrenzt im weltweiten Datennetz surfen können.Auch Thomas Kramm aus Berlin meldete sich für den Service an, der wegen einer Pannenserie und einer Abmahnung des Verbraucherschutzvereins mittlerweile wieder eingestellt wurde.Jetzt bekam Kramm die Rechung: 253,83 DM zuzüglich Mehrwertsteuer soll er für den Internetzugang bezahlen."Mit einer Gebühr von 77 DM hätte ich leben können", sagt Kramm."Aber anstatt der Pauschale, haben sie jeden Einwahlversuch einzeln abgerechnet.Das ist happig." Dabei hatte Mobilcom angekündigt, keinem Kunden des Tomorrow-Tarifes die 77 DM Pauschale zu berechnen.Gezahlte Beträge würden gutgeschrieben.

"Das ist das erste Mal, daß uns so ein Fall bekannt wird", sagt Mobilcom-Sprecher Torsten Kollande."Es handelt sich um einen individuellen Abrechungsfehler." Was falsch berechnet wurde, werde auf der nächsten Rechnung wieder gutgeschrieben.Der Kunde müsse für die nach der Freischaltung für den Tomorrow-Tarif angefallenen Gebühren nichts bezahlen.

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post rät allen Telefonkunden, Rechnungen, die nicht korrekt erscheinen, sofort schriftlich zu reklamieren: "Mit Einschreiben und Rückschein, ein kurzer Telefonanruf reicht dabei nicht", sagt Harald Dörr, Sprecher der Regulierungsbehörde.Die Beschwerde muß dabei direkt an die Telefongesellschaft gerichtet werden, deren Service genutzt wurde.Die Telekom stellt zwar für einige andere Anbieter die Rechnungen aus, ist aber für den Inhalt dann nicht verantwortlich.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben