Zeitung Heute : Achtung! Oliver Kahn!

-

Die elf größten Risiken, denen sich ein Fußballprofi aussetzt. Unser Autor Matthias Kalle macht sich so seine Gedanken.

11: Man kann nicht mehr guten Gewissens seine VokuhilaFrisur tragen (vorne kurz, hinten lang), weil man sofort als Stilikone wahrgenommen wird (David Beckham).

10: Man lernt Frauen kennen wie Claudia Strunz oder Angela Häßler, die einen verlassen, wenn sich die Karriere dem Ende zuneigt.

9: Man muss in Städten leben wie Wolfsburg, Cottbus oder Bielefeld (dort könnte man allerdings auch in Minden wohnen).

8: Man muss sich jeden Samstag die ewig gleiche, vollkommen bescheuerte Frage von irgendwelchen Sportreportern gefallen lassen: „Wie fühlen Sie sich?“

7: Man läuft Gefahr, in die Nähe von Oliver Kahn zu geraten (der seine Gegner beißt, würgt und manchmal sogar tritt).

6: Man muss sich anziehen wie eine Witzfigur (wenn man bei Bayern München spielt: rosa T-Shirt, dreiviertel lange Jeans, Flip-Flops, gelbe Sonnenbrille - siehe auch Punkt 3).

5: Nach drei guten Spielen muss man plötzlich in der Nationalmannschaft

spielen, ob man will oder nicht (Paul Freier, Arne Friedrich, Benjamin Lauth).

4: Man muss freitags um 22 Uhr ins Bett.

3: Thorsten Fink.

2: Man kann am Samstagnachmittag nicht mehr zum Spiel seines Lieblingsvereins ins Stadion gehen.

1: Man muss sich, wenn man ganz viel Pech hat und zufällig beim falschen Verein spielt, von einem Lothar Matthäus sagen lassen, was man auf dem Platz machen soll.

LIFESTYLE

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben