Zeitung Heute : ACTIONSEQUEL

Resident Evil – Afterlife

Anna Mayrhauser

„Wir präsentieren riesige Kanonen, schöne Frauen und spektakuläre Action-Szenen“, sagt Produzent Jeremy Bolt. Angeblich hat sich Regisseur Paul W. S. Anderson im vierten Teil der Verfilmung des Computerspiels besonders für die emotionale Entwicklung seiner Figuren interessiert: Zombiekillerin Alice wird wieder ein Mensch und entdeckt ihre Verletzlichkeit. Darüber sollte man nicht nachdenken, sondern schlicht das 3D-Gemetzel genießen. Milla Jovovich als Alice im Kampf gegen den bösen Umbrella-Konzern verteilt ziemlich cool Tritte und erschießt eindrucksvoll Zombies. Doof, dass man ihr dabei auch zuhören muss: „Ich stehe nicht auf der Speisekarte“, „So behandelt man keine Lady“ und andere Weisheiten sind ihr Repertoire. Vielleicht könnte man ja für den Gewinn der 3. Dimension in diesem Fall einfach den Ton weglassen. Direkt. Anna Mayrhauser

GB/D/USA 2010, 97 Min., R: Paul W.S. Anderson, D: Milla Jovovich, Ali Larter, Kim Coates

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar