Zeitung Heute : Adlershof rechnet sich

Steuereinnahmen höher als Fördergelder

Berlin - Der Aufbau des Technologieparks Adlershof am Südostrand Berlins hat sich für den Steuerzahler gelohnt. Das belegen Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), die dem Tagesspiegel vorliegen. Demnach hat die öffentliche Hand von 1991 bis 2010 rund 1,3 Milliarden Euro investiert, davon den Löwenanteil in den ersten 15 Jahren. In den vergangenen fünf Jahren sind die staatlichen Investitionen auf durchschnittlich 30,4 Millionen Euro pro Jahr abgesunken, inzwischen kommen mehr als zwei Drittel der gesamten Investitionen von privaten Unternehmen. Auf der Haben-Seite stehen aber allein in den vergangenen sechs Jahren Steuereinnahmen von knapp 1,8 Milliarden Euro, rechnet das DIW vor. Im vorigen Jahr waren es 344 Millionen Euro, die über Lohn-, Mehrwert- und Körperschaftsteuer an den Staat zurückflossen.

Die Forscher haben dabei alle direkten und indirekten Effekte berücksichtigt, also auch die zusätzliche Konsumnachfrage, die in Adlershof erwirtschaftete Einkommen auslösen. Dem Land Berlin allein brachte Adlershof 2010 ein Steueraufkommen von gut 180 Millionen Euro, elf Prozent mehr als im Vorjahr. Das DIW kommt für 2010 auf eine Bruttowertschöpfung von insgesamt 1,75 Milliarden Euro, wobei gut eine Milliarde Euro direkt in Adlershof erwirtschaftet wurde. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben