Zeitung Heute : Ägypten verhängt Kriegsrecht in drei Städten

Kairo - Nach Krawallen mit Dutzenden Toten hat Ägyptens Präsident Mohammed Mursi für 30 Tage den Ausnahmezustand für mehrere ägyptische Städte angeordnet. In Port Said, Suez und Ismailia gilt von Montag an auch eine Ausgangssperre zwischen 9 Uhr abends und 6 Uhr morgens, wie das islamistische Staatsoberhaupt am Sonntagabend in einer vom Staatsfernsehen übertragenen Rede verkündete.

In Port Said hatte es am Wochenende bei Ausschreitungen Dutzende Tote gegeben. Auch in der Stadt Suez waren bei Krawallen am Freitag mehrere Menschen ums Leben gekommen. Mit der Macht des Militärs versucht Ägypten nun die Gewaltspirale zu stoppen. Todesurteile gegen 21 rabiate Fußballfans lösten am Wochenende blutige Krawalle aus. Das Militär schickte Panzer an die Brennpunkte. Seit dem zweiten Jahrestag der Revolution am vergangenen Freitag erlebt Ägypten eine Welle von Aufruhr und Gewalt. Ob der ägyptische Staatschef wie geplant an diesem Mittwoch nach Berlin kommt, ist unklar. M.G./dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben