AFGHANISTAN : Schwerer Weg zurück

Berlin - Der Vorsitzende des Bundeswehrverbands, Ulrich Kirsch, zweifelt an einem reibungslosen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan. Die Voraussetzungen hierfür seien bislang noch nicht ausreichend erfüllt, sagte Kirsch der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ und forderte ein eigenes Bundestagsmandat. „Es muss festgelegt werden, wie viele Soldaten nötig sind, um einen reibungslosen Abzug zu gewährleisten“, fügte er hinzu. Es müsse zudem dafür gesorgt werden, „dass abziehende wie zurückbleibende Soldaten gleichermaßen gegen feindliche Störangriffe gesichert sind“. Außenminister Guido Westerwelle (FDP) rechnet weiterhin mit einem Abzug der Truppen bis Ende 2014. dapd

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben