Zeitung Heute : Alles anders

Die belebtesten Einkaufsstraßen der Stadt liegen in der City West – und sind stets im Wandel

Cay Dobberke

Charlottenburg-Wilmersdorf ist das traditionelle Herz des Einzelhandels im Westen Berlins. Der Kurfürstendamm und die Tauentzienstraße – die allerdings teilweise in Schöneberg liegt – gelten als die am stärksten frequentiertesten Einkaufsstraßen der ganzen Stadt. Auch die Fußgängerzone Wilmersdorfer Straße zählt zu den Spitzenreitern. Bei Passantenzählungen durch den Handelsverband Berlin-Brandenburg und Immobilienfirmen liegt sie regelmäßig vor der Friedrichstraße in Mitte. Entsprechend groß ist das Interesse von Investoren aus der Shopping-Branche.

Die Fußball-WM 2006 bringt einen neuen Schub. Im Herbst eröffnet der WM-Sponsor Adidas ein Sportkaufhaus im ehemaligen Salamander-Haus an der Tauentzienstraße / Ecke Marburger Straße – schräg gegenüber vom Konkurrenten Niketown. Adidas mietet einen Großteil der unteren drei Etagen, um dort seine ganze Kollektion zu zeigen. Außerdem wollen die Modeketten Esprit und Miss Sixty das Gebäude nutzen.

Im Schöneberger Teil der Tauentzienstraße baut unterdessen das KaDeWe um: Bis zu seinem 100. Geburtstag im Jahr 2007 gibt sich das Warenhaus ein neues Gesicht.

Auch im Europa-Center am Breitscheidplatz ändert sich vieles. Das Einkaufszentrum feiert in diesem Jahr sein 40. Jubiläum. Der Eigentümer Christian Pepper kündigte eine spektakuläre Attraktion an: Ende Juli soll ein Flugsimulator auf dem Dach des 22-stöckigen Hochhauses in Betrieb gehen. Besucher werden virtuelle Helikopterflüge über Berlin erleben. Eine Hydraulik soll die Sitze bewegen, so dass die rasante Viereinhalb-Minuten-Tour fühlbar wird. Im 21. Stock öffnet zudem eine Aussichts-Etage.

Das leer stehende Kino Royal-Palast im Europa-Center soll einem Neubau weichen. Nach Tagesspiegel-Informationen zieht die Elektronikmarkt-Kette Saturn ein. Bisher wollen das Europa-Center und Saturn dies weder bestätigen noch dementieren. Das Mövenpick-Restaurant im Center wurde gerade modernisiert. Unklar ist noch, wer die bisherigen Esprit-Räume nach dem Umzug der Filiale ins Salamander-Haus nutzen wird.

Aus dem Europa-Center stammte auch die Idee der – mittlerweile schon traditionellen – „Langen Nacht des Shoppings“ rund um den Breitscheidplatz. Erfinder der Einkaufsparty ist der Unternehmer Tommy Erbe, dessen Werbeteam Berlin Büros im Hochhaus hat. Im April fand die Shoppingnacht zum 10. Mal statt. Die bis 24 Uhr geöffneten Geschäfte und das Unterhaltungsprogramm lockten mehr als 500 000 Besucher an.

In der Wilmersdorfer Straße freuen sich Händler über den Aufschwung, der vor fünf Jahren mit der Modernisierung des Karstadt-Warenhauses eingesetzt hatte. Weitere Publikumsmagnete kamen 2004 hinzu – vor allem das Kant-Center mit Media Markt, C & A und Peek & Cloppenburg. Außerdem eröffneten Fielmann und Hugendubel große Filialen in der Fußgängerzone. Noch in der Planung ist das Einkaufszentrum „Wilmersdorfer Arcaden“. Die Bauarbeiten sollen Ende 2006 oder im kommenden Jahr beginnen.

Nach dem Vorbild der „Langen Nacht des Shoppings“ will die Arbeitsgemeinschaft der Geschäftsleute in der Wilmersdorfer Straße jetzt regelmäßig zu Einkaufspartys mit Öffnungszeiten bis Mitternacht einladen. Die erste Aktion im April wurde als voller Erfolg gewertet.

Zusammengeschlossen haben sich auch Händler in mittelständisch geprägten Einkaufsstraßen wie der Westfälischen Straße, der Uhlandstraße und der Reichsstraße. Mit Hilfe von Wirtschaftsberatern des Bezirksamts organisieren sie eigene Aktionen und Feste.

Das neueste Einzelhandelsprojekt ist ein Möbelhaus-Standort auf dem ehemaligen Güterbahnhof Halensee. Die österreichische Möbelkette Lutz/Neubert hat das Areal gekauft, um drei Einrichtungshäuser anzusiedeln. Noch gibt es Probleme mit der Genehmigung, weil dort 23 kleinere Betriebe mit knapp 200 Mitarbeitern ansässig sind. Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) forderte, die Existenz der Firmen zu sichern. Eine Lösung strebt nun der Verkäufer des Grundstücks an. Die bundeseigene Immobilienfirma Vivico will die Nutzer noch bis zum Frühjahr 2007 dulden und bietet ihnen außerdem Ersatzstandorte an.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben