Zeitung Heute : Alles Gute!

-

HansDietrich Genscher hält die Wiedervereinigung für gelungen: „In den Köpfen der Deutschen gibt es keine Mauer mehr. Es wird zwar lustvoll darüber geredet, aber gegenseitige Vorurteile sind nicht mehr an der Tagesordnung“, sagte der frühere Bundesaußenminister der „Deutschen Welle“: „Die junge Generation sieht die Zukunft des Landes in Europa als gemeinsame Herausforderung.“

DER KRITISCHE

Altbundeskanzler Helmut Schmidt dagegen zieht eher eine ernüchternde Bilanz nach 15 Jahren Einheit. Der ostdeutsche Aufholprozess stehe schon seit langem nicht mehr

„auf der Agenda unserer Spitzenpolitiker“, kritisiert Schmidt in seinem jetzt erschienenen Buch „Auf dem Weg zur deutschen Einheit“: „Die politische Klasse insgesamt scheint diesem unausweichlich notwendigen Thema kaum noch etwas abzugewinnen.“

DER PRÄSIDENT

Bundespräsident Horst Köhler sieht im 15. Jahrestag der Einheit einen „guten Tag für Deutschland“: „Er erinnert uns daran, wie sich die Menschen in der DDR mit friedlichen Mitteln die Freiheit erkämpften. Sie haben damit eines der schönsten Kapitel der deutschen Geschichte geschrieben, und sie haben es uns allen geschenkt.“ Jetzt müssten den Menschen im Osten Perspektiven durch Arbeit gegeben werden, schrieb Köhler

in der „Schweriner Volkszeitung“.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar