Zeitung Heute : Als Delegierter zur UN

-

Um Jugendliche vermehrt in die Entscheidungswege auf internationaler Ebene einzubinden, fördern die Vereinten Nationen die effektive Beteiligung von Jugendlichen in allen gesellschaftlichen Bereichen. Hierzu zählt insbesondere auch die Einbeziehung von Jugenddelegierten, die als „Stimme der Jugend“ in einigen Delegationen bei der UNGeneralversammlung mit dabei sind.

Im kommenden Jahr werden erstmalig zwei deutsche Jugenddeligierte an der Generalversammlung teilnehmen. Für beide Positionen können sich interessierte deutsche Jugendliche zwischen 18 und 27 Jahren bis zum 31. Dezember 2004 bewerben. Voraussetzung ist ein besonderes Interesse an den Vereinten Nationen, an jugendrelevanten Themen und fließende Englischkenntnisse.

Vor ihrer großen Reise nach New York werden sich die Delegierten im ganzen Land mit Schülern, jungen Berufstätigen, Studenten, Jugendorganisationen und -verbänden treffen und über internationale Politik und die Belange der Jugend diskutieren. Dadurch verschaffen sich die Jugenddelegierten einen Überblick über die Interessen, Sorgen und Probleme der Jugendlichen und können sie in der Generalversammlung thematisieren.

Initiiert wurde das Projekt „Deutsche(r) Jugenddelegierte(r)“ von Studenten der Freien Universität Berlin. Das Auswärtige Amt, das Deutsche Nationalkomitee für internationale Jugendarbeit (DNK) und die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) unterstützen die Initiative. is

Informationen:

www.jugenddelegierte.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben