Zeitung Heute : Alt werden: Literatur: Der ehrgeizige Alte und sein Arzt

Franz Werfel: "Verdi"[mit fre] licher Genehmigun

In dem Roman "Verdi" (1923) beschreibt Franz Werfel einen 100-jährigen venezianischen Graf, der mit Hilfe eines ausgefeilten Lebensstils, zu dem eine Diät, das Schlafen im Sitzen und das Vermeiden jeder Aufregung gehört, versucht, dem Tod zu trotzen.

"Der Kammerdiener reichte dem Hundertjährigen ein Glas mit einem seltsam ausgeklügelten Getränk, einer Mischung von hellem Wermut, Kaffee und Zitrone, das sehr belebend wirkte. Eine halbe Stunde später trank Gritti zwei Gläser Milch, doch war es natürlich ein Märchen, dass dies Ammenmilch sei. Pünktlich um neun trat Doktor Carvagno ein. Das Verhältnis des Arztes zu seinem Patienten war ebenso originell wie das Verhältnis des Patienten zu sich selbst. Beide, Gritti und Carvagno, waren von dem kältesten, spleenigsten, sachlichsten Ehrgeiz erfüllt, dem hundertjährigen Leib, dessen Eigentümer Gritti war, über alle Grenzen der Natur hinweg zu einer absurden Zahl von Jahren zu verhelfen. Den hochbegabten Internisten interessierte die Sache als wissenschaftliches Problem ersten Ranges, als Experiment von unabsehbarer Bedeutung. Den venezianischen Aristokraten erfüllte auch keineswegs der Wunsch, zu leben, um zu leben, sondern es war die Spiel- und Wettsucht seiner Klasse, die all sein Triebwesen in sich aufgesogen hatte."

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben