Zeitung Heute : Amtsgericht Hannover: Jedes Hotel bekommt "eigenen" Richter

Jedes mangelhafte Urlaubshotel bekommt am Amtsgericht Hannover künftig seinen eigenen Richter zugeteilt. Wurden die Richter bisher nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, werden die Klagen von Pauschalurlaubern fortan nach Hotel, Urlaubsort und Land sortiert, erläuterte Gerichtssprecher Reinhard Wiehe. Findet sich im Computer bereits ein Eintrag zu der Reise, geht die Akte direkt an den Richter, der sich schon zuvor um das "schwarze Schaf" gekümmert hat.

Das Amtsgericht in Hannover ist stark mit Klagen von Pauschalurlaubern eingedeckt, weil die wichtigsten Veranstalter des weltgrößten Reisekonzerns, der Preussag AG, ihren Sitz in Hannover haben. Im vergangenen Jahr hatten die 68 Abteilungen des Amtsgerichts rund 2000 Zivilklagen von Pauschalurlaubern zu bewältigen. Somit hatte jede zehnte Klage am Amtsgericht Hannover mit Reisebeschwerden zu tun. Dank der Spezialisierung sollen die Richter kompetenter über die nötige Anzahl von Liegestühlen, fehlenden Meeresblick und die Autobahn vor der Hoteltür urteilen. So würden Zeit und Geld gespart, sagte Wiehe.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben