Zeitung Heute : An der Humboldt-Uni sind Kulturwissenschaftler dabei

-

Das 21. Jahrhundert werde das Jahrhundert der Lebenswissenschaften sein, heißt es, so wie das 20. Jahrhundert das der Physik war. Seit den 1990er Jahren werden im englischen Sprachraum unter „Life Sciences“ Disziplinen unter anderem der Biologie, Medizin, Psychologie, Pharmazie, Biochemie, Biotechnologie, Bioinformatik, Lebensmitteltechnologie und der Agrar- und Forstwissenschaften, Umweltwissenschaften zusammengefasst. Im deutschen Sprachraum setzen sich die Bezeichnungen „Lebenswissenschaften“ oder „Biowissenschaften“ durch. Die Konzeptionen sind unterschiedlich und oft sehr weit gefasst. An der Uni Leipzig gibt es eine Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie. In der Fakultät für Biowissenschaften in Heidelberg sind Biologie und Pharmazie untergebracht. Am Zentrum für Angewandte Biowissenschaften der Uni Freiburg sind Transgene Technologie und Gewebe-Technologie, Nanobiotechnologie, Pflanzenbiotechnologie, Medizintechnologie und Computer-Biologie vertreten. Auf dem Campus Nord der HU sollen „Lebenswissenschaften“ Biologie und Medizin integrieren und mit Natur-, Kultur- und Sozialwissenschaften verknüpfen. Viele Erkenntnisfortschritte werden durch das Überschreiten klassischer Disziplingrenzen erreicht. pd

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!