Zeitung Heute : An Jürgen Hesse Büro für Berufsstrategie

Soll ich über meine Reise sprechen?

An Jürgen Hesse

Ich habe ein Jahr lang eine Weltreise gemacht und viele tolle Erfahrungen gesammelt. Wird mir das im Bewerbungsgespräch positiv angerechnet oder sollte ich das lieber verschweigen? Schließlich war ich formal noch an der Uni eingeschrieben und hätte eigentlich lernen sollen.

Einer der immer noch besten Lehrmeister ist das Leben selbst. Sie haben Ihr Studium, was immer es auch ist, abgeschlossen und stehen jetzt vor dem Berufseintritt. Im Vorstellungsgespräch wird man sicherlich nicht von selbst auf die Frage kommen, was Sie im Jahr X genau gemacht haben. Es liegt also bei Ihnen, ob Sie darüber erzählen wollen oder nicht.

Ihrer Frage entnehme ich, Sie würden durchaus, sind sich nur unsicher, wie das beim Gegenüber ankommt. Nun kann ich nicht für verbindlich alle Personalentscheider sprechen. Aus meiner Erfahrung aber und das ist bestimmt für die meisten Leser nachvollziehbar, wird Ihre Weltreise eher Anlass zu weiteren interessierten Fragen geben (wo waren Sie, was hat es Ihnen gebracht, würden Sie es noch einmal tun etc.), und damit zu noch mehr Interesse an Ihrer Person führen. Wer Sie einlädt, ist ja an Ihnen und Ihren potenziellen Leistungen bereits interessiert. Erfährt er hier, Sie haben sich die Welt angeguckt, kann das von leichtem Neid bis deutlicher Bewunderung die unterschiedlichsten Gefühle wecken.

Sicher kommt es auch darauf an, wie Sie nun im Detail darüber Auskunft geben. Aber da Sie sich sicherlich über ein Jahr lang nicht nur die weltgrößten Vergnügungsparks angesehen haben (das könnte zu einem etwas merkwürdigen Bild führen), wird der Eindruck, den Sie vermitteln doch wohl nicht gegen Sie als zukünftigen Mitarbeiter sprechen. Im Gegenteil: Sie haben Ihren persönlichen Horizont erweitert, sind mutig in andere Sphären vorgedrungen, auf andere Menschen zugegangen, haben sich unterwegs auch mit sich selbst auseinander gesetzt, sicherlich neben vielen Eindrücken, die Sie mitgenommen haben, einiges gelernt.Vielleicht haben Sie sich unterwegs ja sogar zusätzliche Fremdsprachenkenntnisse angeeignet, das ist immer ein Pluspunkt. Auf jeden Fall haben Sie Ihre Kontakt- und Kommunikationsfähigkeiten trainiert.

Wenn es etwas in der Arbeitswelt gibt das ganz besonders wichtig ist, dann genau dieses. Ihre Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit. Gepaart mit Ihrem Mut und Unternehmungsgeist ist das doch ein wunderbares Argument, dass für Sie als den richtigen Kandidaten spricht. Gratuliere, Sie haben den Job, wann können Sie anfangen! Foto: promo

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Beruf@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Karriere & Beruf,

10876 Berlin

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar