Zeitung Heute : Anhebung der derzeitigen Rundfunkgebühr um mehr als drei Mark befürwortet

Über die Höhe der künftigen Rundfunkgebühr wird voraussichtlich im November entscheiden: Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) wird vor einer endgültigen Empfehlung noch weitere Gespräche führen. KEF-Geschäftsführer Horst Wegner wollte jedoch am Montag Berichte vom Wochenende nicht dementieren, wonach die Kommission zum 1. Januar 2001 eine Anhebung der derzeitigen Monatsgebühr von 28,25 Mark um mehr als drei Mark befürwortet.

Nach weiteren Gesprächen mit den Intendanten und der Rundfunkkommission der Länder werde die KEF ihren endgültigen Bericht am 23. November verabschieden. Es seien "wahrscheinlich keine dramatischen Änderungen" zu erwarten, meinte Wegner. Mit ihrer Empfehlung ist die KEF nach Medienberichten hinter den Erwartungen der Sender zurückgeblieben, die eine deutlich höhere Anhebung wollen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben