Zeitung Heute : ANIMATIONSFILM

Urmel voll in Fahrt

Manfred Hobsch

Als sich alles nur noch ums Panda-Mädchen Babu dreht, nimmt Dino Urmel angesäuert Reißaus, denn Freizeit-Mogul Barnaby will den Dino als Attraktion für seinen Vergnügungspark engagieren. Doch Barnaby entpuppt sich als brutaler Unterdrücker, der Urmel in Ketten legt. Zum Glück ist Babu als blinder Passagier mitgefahren und startet gemeinsam mit den anderen Tieren aus Titiwu eine Rettungsaktion. Für Urmels zweites Kinotrickfilm-Abenteuer wurde aus Max Kruses klassischen Vorlagen recht geschickt das putzige Panda-Mädchen übernommen. Besonders vergnüglich geraten die Verfolgungsjagden, die an Indiana Jones oder Katastrophenfilm-Szenarien erinnern. Nur bei den Superstar-Träumen wirkt Urmels Auftritt als Tom-Jones- Verschnitt mit „Sexbomb“ peinlich. Dennoch ist dies ein runder Spaß für jüngste Kinozuschauer. Witzig. Manfred Hobsch

„Urmel voll in Fahrt“, D 2007/2008, 90 Min., R: Reinhard Klooss, Holger Tappe

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben