Zeitung Heute : ANIMATIONSFILM

Prinzessin Lillifee

Manfred Hobsch

Die original für den Film erdachte Geschichte spielt in Rosarien, wo das Leben der Bewohner friedlich sein könnte, würden nicht ein paar Feen aus der Reihe tanzen: Konkurrenz statt Freundschaft, Eigennutz statt Gemeinsinn – bei dieser Krise versagen die Zauberkräfte der Prinzessin Lillifee. Da muss sich das Gutmädchen mit ein wenig List auf Tugenden wie Nächstenliebe und Gemeinsam-sind-wir-stark besinnen, um die Harmonie wiederherzustellen. Die Wertevermittlung für Vorschulmädchen gelingt dem Trickfilm, doch die Animation ist ebenso eindimensional wie das konstruierte Konfliktchen: Bedauerlicherweise wird von Bluetopia immer nur geredet, selbst ein kurzer Blick auf diese Gegenwelt wird verwehrt, dabei leben Märchen von jeher von krassen Gegensätzen, aber die versinken hier total in Pink. Etwas sehr rosarot. Manfred Hobsch

„Prinzessin Lillifee“,

D 2009, 72 Min., R: Alan Simpson, Ansgar Niebuhr

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben