Zeitung Heute : ANIMATIONSFILM

Niko – Ein Rentier hebt ab

Manfred Hobsch

Der kleine Niko ist sicher, dass sein Vater zur magischen Rentiertruppe gehört, die den Schlitten des Weihnachtsmanns durch die Lüfte zieht. Seinen Erzeuger will Niko finden, allerdings sind die Flugversuche nicht sehr erfolgreich, bei den anderen Rentieren ist der Außenseiter ein Spinner. Sein abenteuerlicher Weg – vorbei an hungrigen Wölfen – ist das eigentliche Ziel, das weiß er erst am Schluss. Obwohl hier eine wilde Koproduktionsmischung mit einem der teuersten europäischen 3-D-Animationsfilme auf den Spuren von Disney-Pixar-Dreamworks wandelt, geht die Kalkulation auf: Nicht nur, weil sich der finnische Hang zum Hochprozentigen mit dem hohen Kuschelfaktor von Niko verbindet, sondern weil die „Ice Age“-Variante eine spannende Geschichte über Freundschaft, Familie und Selbstvertrauen erzählt. Niedliches Abenteuer.Manfred Hobsch

„Niko – Ein Rentier hebt ab“, FL/DK/D/IR 2008, 79 Min., R: Michael Hegner, Kari Juusonen

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!