Zeitung Heute : ANIMATIONSFILM

Küss den Frosch

Sebastian HandkeD

Prinz Naveen wurde in einen Frosch verwandelt. Ein Kuss der jungen Kellnerin Tiana soll ihn erlösen. Doch der Voodoo-Zauber hat Tücken: Statt seiner findet sich Tiana verwandelt – ebenfalls in einen Frosch. Gemeinsam mit Glühwürmchen Ray und dem Trompete spielenden Alligator Louis machen sie sich auf den Weg durch die Sümpfe von New Orleans, um Mama Odie zu treffen, die 197-jährige Voodoo-Meisterin und Königin des Bayou. Mit „Küss den Frosch“ will Disney den handgezeichneten Animationsfilm neu beleben. Doch ein neues „Dschungelbuch“ schüttelt man eben nicht einfach so aus dem Ärmel. Insgesamt jedoch ist das Vorhaben gelungen: Das romantisch- witzige Märchen hat viel klassischen Disney-Charme. Vor allem die herrlichen Musiknummern, komponiert von Randy New- man, sind ein Genuss. Charmant. Sebastian Handke

„Küss den Frosch“, USA 2009, 98 Min., R: Ron Clements, John Musker

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben