Zeitung Heute : ANIMATIONSFILM

Megamind

Karl Hafner

Mit Megamind, dem größten Schurken der Welt in Dreamworks’ neuem Animationsfilm, kann man eigentlich nur Mitleid haben. Vom Leben gestraft, unansehnlich und tollpatschig kämpft er gegen den makellosen Metroman, der immer schöner, besser und klüger ist. Dann geschieht ein Wunder: Megamind gewinnt. Metroman scheint endgültig besiegt. Unser Bösewicht kann sich jedoch nur kurz freuen. Ihm wird schnell langweilig, also kreiert er einen neuen Superhelden. Selbst das misslingt. Sein Geschöpf ist ein einzige Katastrophe. Also muss Megamind für Ordnung sorgen in dieser Superhelden-Variation, die kurzweilig und technisch brillant gemacht ist. Der Plot ist gelegentlich etwas wirr, doch dank vieler netter Ideen saust der Film einfach darüber hinweg. Nicht der beste Dreamworks-Film und natürlich weniger toll als Pixars „Die Unglaublichen“, aber Spaß macht das allemal. Gelungen. Karl Hafner

USA 2010, 96 Min.,

R: Tom McGrath

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!