Zeitung Heute : ANIMATIONSFILM

Gnomeo und Julia

Die Disney-Studios machen vor keinem Mythos halt und haben sich nun mit „Romeo und Julia“ die Mutter aller Liebestragödien vorgenommen. Statt Venedig wird eine englische Reihenhaussiedlung zum romantischen Austragungsort, wo im Kleinkrieg verfeindeter Gartenzwergclans die Liebe zwischen dem blau bemützten Gnomeo und Julia aus dem Land der Rotkäppchen auf die Probe gestellt wird. So unausweichlich wie eine Shakespeare-Tragödie auf den Tod der Hauptfiguren hinausläuft, so sicher ist hier das Happy End. Das größte Manko ist jedoch nicht der freizügige Umgang mit dem populären Stoff, sondern die Umsetzung. Die fotorealistisch animierten Gartenzwerge sind mit ihrem begrenzten mimischen Ausdrucksvermögen als Charaktere einfach nicht tragfähig. Verglichen etwa mit der Differenziertheit von „Rango“ bleibt das Kleingartenspektakel – trotz 3D – eine visuelle Enttäuschung. Starr. Martin Schwickert

USA 2011, 84 Min., R: Kelly Asbury

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben